Folgende Schutzmaßnahmen und Hygienebestimmungen sind u. a. nach der "Corona Verordnung für körpernahe Dienstleistungen" einzuhalten:

  • Eine Behandlung ist nur nach vorheriger Terminvergabe zulässig. Die Vergabe von Terminen darf nur auf elektronischem oder fernmündlichem Weg erfolgen. Bereits bei der Vergabe von Terminen werden Kundenwünsche abgeklärt, um die Kommunikation in dem Massagestudio auf ein Minimum zu reduzieren.

  • Die Vergabe von Terminen erfolgt entsprechend, dass Verdichtungen in den Warte- und Dienstleistungsbereichen nicht entstehen können und ein Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Anwesenden eingehalten werden kann.
    Dies gilt nicht für die Dauer der Anwendung oder Behandlung, sofern die erforderlichen Schutzmaßnahmen eingehalten werden.

  • Personen, die in Kontakt zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem letzten Kontakt noch nicht 14 Tage vergangen sind, oder die Symptome eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur aufweisen, dürfen das Massageinstitut nicht betreten.

  • Begleitpersonen dürfen die Massageeinrichtung nicht betreten, sofern nicht eine Kundin oder ein Kunde und diese Begleitperson aufeinander angewiesen sind. Der vorherige Absatz gilt entsprechend.

  • Personen ab dem vollendeten sechsten Lebensjahr müssen eine nicht-medizinische Alltagsmaske oder eine vergleichbare Mund-Nasen-Bedeckung tragen, wenn dies nicht aus medizinischen Gründen oder aus sonstigen zwingenden Gründen unzumutbar ist.

  • Bewirtung und Getränkeservice haben zu unterbleiben.